St. Gereon, Brachelen

Pädagogisches Profil

Neben dem gesetzlichen Erziehungs-, Bildungs-, und Betreuungsauftrag möchten wir die Kinder auf kindgemäße Weise an Inhalte des christlichen Glaubens heranführen. Toleranz und gegenseitiger Respekt sind für uns in Kooperation mit Familien und anderen Weltanschauungen unverzichtbar.

Gemäß unserem Leitgedanken „Unsere Wege führen weiter“ geben wir allen Kindern, mit und ohne Förderbedarf, gleichberechtigt Raum, sich zu einer starken, selbständigen Persönlichkeit zu entwickeln und versuchen stets aktuelle pädagogische Sichtweisen in unsere Arbeit einfließen zu lassen. Hierbei steht das Kind im Mittelpunkt unserer Arbeit.

Es ist uns für unsere Kinder wichtig, eine stabile und vertrauensvolle Beziehung aufzubauen. Denn nur ein Kind, dass sich aufgehoben, sicher und in seiner Person angenommen fühlt, kann sich zu einer starken Persönlichkeit entwickeln.

Teiloffenes Konzept

Wir arbeiten in unserer Kita nach dem teiloffenen Konzept.
Leider können wir dieses aufgrund des Coronavirus und den damit verbundenen Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Pandemie zur Zeit nicht umsetzen.
Die Kinder der Regelgruppen haben einen festen Platz in ihrer so genannten „Stammgruppe“, da feste Bezugspersonen und Gruppenzugehörigkeiten für die Kinder generell wichtig sind. In der jeweiligen Stammgruppe starten sie im Morgenkreis gemeinsam in den Tag.
Nach dem Morgenkreis werden alle Räumlichkeiten der Einrichtung für die Kinder geöffnet und nehmen nun den Status von Funktionsräumen ein. Die Kinder können sich in allen Räumen frei bewegen und die Angebote der Einrichtung nach eigenem Interesse nutzen. So auch das Bistro zum Frühstücken.
Am Ende des Vormittages treffen sich die Kinder wieder in den Stammgruppen, um gruppeninterne Angebote zu realisieren. So werden beispielsweise Geburtstage gemeinsam gefeiert.
Zum Mittagessen gehen die Kinder in Kleingruppen in unser Bistro.
Durch die teiloffene Arbeit wird die Selbstständigkeit und Selbstbestimmtheit der Kinder gefördert, sowie auch das Sozialverhalten. Denn die Kinder können selbst entscheiden, wo und mit wem sie spielen möchten und treffen auf viele verschiedene Charaktere. Somit können sie sich zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Menschen entwickeln.
Damit Kinder und Mitarbeiterinnen einen Überblick darüber behalten, welche Kinder/ Mitarbeiterinnen da und welche Funktionsbereiche geöffnet sind, befindet sich im Eingangsbereich eine große Pinnwand mit Fotos der Kinder, der Fachkräfte und aller Funktionsbereiche. Kinder und Fachpersonal bringen ihr eigenes Foto an den Funktionsbereich an, in dem sie sich gerade aufhalten.
Die Kinder der Nestgruppe werden insofern in das teiloffene Konzept integriert, dass ihr Gruppenraum als Funktionsbereich von den anderen Kindern genutzt werden kann. Für die U3- Kinder der Nestgruppe ist es besonders wichtig feste Bezugspersonen und eine feste Gruppe als „sicheren Hafen“ zu haben. Nach der Eingewöhnung geben wir den Kindern die Möglichkeit, je nach Interesse und Entwicklungsstand, gemeinsam mit ihren Bezugserzieherinnen die Funktionsbereiche außerhalb ihres Gruppenraumes zu entdecken. Zum Ende des Kita-Jahres, kurz vor dem Wechsel in eine der Regelgruppen, verlassen die Kinder der Nestgruppe immer häufiger ihren „sicheren Hafen“ und gehen dann auch gemeinsam mit ihren Bezugserzieherinnen in unserem Bistro frühstücken.
Auch der Gruppenraum der heilpädagogischen Gruppe wird als Funktionsraum von den Regelgruppen genutzt. Je nach Entwicklungsstand, Förderbedarf und Interesse, nutzen auch die Kinder der heilpädagogischen Gruppe die übrigen Funktionsbereiche, mit oder ohne Begleitung der Bezugserzieherinnen.

Kurz und Knapp

  • ganzheitliche Förderung
  • religiöse Erziehung
  • Spracherziehung
  • Bewegungserziehung
  • Gesundheit & Ernährung
  • kreatives Gestalten
  • Vorbereitung auf die Schule
  • individuelle Förderung durch Therapeuten

Kooperationspartner

Verschiedene Kooperationspartner bieten uns die Möglichkeit eng mit anderen Institutionen zusammenzuarbeiten und die Kinder auch in Bereichen fördern zu können, die über den Kita-Alltag hinaus gehen.

  • Seniorenheim Haus Berg
  • Tagespflege St. Gereon
  • Kindervilla Brachelen
  • St. Martingrundschule Brachelen
  • AOK Heinsberg
  • Gesundheitsamt (Zahnprophylaxe & zahnärztliche Kontrolle)
  • Sprachtherapeutischer Dienst des Kreis Heinsberg
  • Kreispolizeibehörde Heinsberg
  • Feuerwehr Hückelhoven
  • Praxis für Physiotherapie und Osteopathie Pierre Jonker
  • Praxis für Ergotherapie Ester Müller
  • Taxi Venrath GmbH
  • Ortsvereine des Dorfes